Forschung

Empa und re-fer haben verschiedene Patente im Zusammenhang mit eisenbasierendem SMA angemeldet. Sämtliche Nutzungsrechte aller Patentanmeldungen für die Bauindustrie sind exklusiv bei der re-fer. Die gemeinsame Forschung an der Empa für Fe-SMA Bauanwendungen wurde durch re-fer sowie durch verschiedene Forschungsprojekte finanziert.

Aktuelle Experimente liefern Aufschluss über das Langzeitverhalten, die Korrosionsbeständigkeit und Anwendungen im Sanierungsbereich. Folgende Diagramme zeigen Ergebnisse der Verstärkungssysteme re-bar in Spritzbeton re-crete und das System mit Vergussmörtel re-grout.

 

versuchebars_DE

biegebars_DE

versuchebars_DE

biegeschlitz_DE

Dank den Verstärkungssystemen mit re-fer Fe-SMA kann das Tragverhalten auf Gebrauchsniveau signifikant verbessert werden. Der Beton reisst erst bei einer deutlich höheren Belastung. Zudem ermöglicht das gute Korrosionsverhalten eine Reduktion der Betonüberdeckung und geringere Materialkosten. Durch die Vorspannung ergibt sich ein vergleichsweise besseres Tragverhalten gegenüber schlaff geklebten oder eingeschlitzten CFK-Lamellen (duktileres Materialverhalten ohne Verbundversagen). Das Fe-SMA Vorspannsystem ist in seiner Anwendung ausserdem deutlich einfacher zu realisieren als die aufwendigeren Techniken für Lamellen oder Litzen, da hydraulische Pressen und komplizierte Verankerungen nicht notwendig sind.


Scroll To Top