re-bar

re-bar in zementöser Matrix

re-fer produziert Fe-SMA Stäbe re-bar mit Durchmesser 8, 10, 12 und 16 mm. Diese werden im Werk vorgedehnt und geschnitten geliefert. Danach können sie einfach verbaut und mit Heizgeräten von re-fer aktiviert werden. re-bar kann im Beton anstelle von traditionellem Baustahl oder vorgespannten Stählen eingesetzt werden. Für Sanierungen bietet re-fer zwei Verstärkungssysteme an: die Applikation in Spritzbeton re-crete, sowie im Vergussmörtel re-grout.

 

re-bar

re-bar_DE

re-bar in Spritzbeton re-crete

Bei Überkopf-Anwendungen wird eine bestehende Betonoberfläche aufgeraut, die re-bars fixiert und im Spritzbeton re-crete eingebettet. Die erforderliche Überdeckung beträgt aufgrund des guten Korrosionsverhaltens von re-bar nur 0.5 bis 1.0 cm.

 

Illustration-re-crete

Anwendung-re-crete

re-bar in Vergussmörtel re-grout

Für die nachträgliche Verstärkung des negativen Biegemomentes werden die Stäbe eingeschlitzt, positioniert und mit dem fliessfähigen Mörtel re-grout vergossen. Die erforderliche Überdeckung beträgt aufgrund des guten Korrosionsverhaltens von re-bar nur 0.5 bis 1.0 cm.

 

Illustration-re-grout

Anwendung-re-grout


Scroll To Top